Krimilesung: Alex Pohl liest aus "Eisige Tage"

Dass die Welt des Verbrechens vor der eigenen Haustür beginnt, wird Bestsellerautor Alex Pohl am 24. Mai in der Stadtbibliothek Teltow im Rahmen einer Lesung aus seinem Krimi "Eisige Tage" unter Beweis stellen.

Winter in Leipzig, die Stadt erstarrt in Eiseskälte. In einem Auto am Elster-Saale-Kanal wird die steifgefrorene Leiche eines Anwalts gefunden. Was für die smarte Kommissarin Hanna Seiler und ihren starrköpfigen Kollegen Milo Novic zunächst nach einem Routine-Mordfall aussieht, entpuppt sich rasch als ein Dickicht krimineller Verstrickungen.
Im Besitz des Toten finden sie skandalträchtiges Material, darunter das Foto eines minderjährigen Mädchens, das seit einer Woche vermisst wird. Während die Stadt im Schnee versinkt, müssen die Ermittler eine düstere Welt betreten, in der schon die Jüngsten gefährliche Spiele treiben …

"Moralische Extremsituationen bringen das Menschliche in uns zum Vorschein, deswegen fasziniert mich als Autor das Thema Kriminalität so sehr. In der Grauzone abseits von Gut und Böse lauern einfach die spannendsten Geschichten – und deswegen steige ich am liebsten hinab in den Untergrund", so Alex Pohl.

Alex Pohl hatte jede Menge Jobs, bevor er mit seinen Bestsellern das große Publikum eroberte – heute erreichen seine unter dem Pseudonym L.C. Frey verfassten Thriller regelmäßig Auflagen in sechsstelliger Höhe. EISIGE TAGE ist der Auftakt einer neuen Krimireihe rund um den Tatort Leipzig und seine erste Veröffentlichung unter Klarnamen. Alex Pohl wohnt in Leipzig.